Chancen, die der Zeitgeist bietet ...

Ehrung zum 65.: LIM Helmut Steinbach (r.) mit LIV-GF Doris Bosse und Axel Peinemann

Am 30. November und 1. Dezember 2012 veranstaltete der LIV Niedersachsen im Kloster Wöltingerode in Vienenburg sein traditionelles Seminar. LIM Helmut Steinbach, der zuvor seinen 65. Geburtstag gefeiert hatte, wurde durch OM Axel Peinemann und LIV-GF Doris Bosse im Namen der Landesinnung geehrt und beschenkt. Für Diskussionen sorgte Ulrike Horn von der Firma Horn-Kommunikation aus Bayreuth. Der erste Teil ihres Vortrags hatte den Titel "Vom
Bestatter gegängelt – von der Verwaltung ausgebremst: Ist der Steinmetz noch zu retten?", der zweite Teil stand unter dem Motto "Tradition und Innovation – Chancen, die der Zeitgeist bietet".

Horn riet dazu "Orte, die gut tun" nicht auf den Friedhof zu beschränken, sondern "Steine, die gut tun" für Lebendemattraktiv zu machen. "Die enorme künstlerische Kreativität der Steinmetze sollte in vitalen Lebenssteinen ihren Ausdruck finden", wünscht sie sich. Damit könnten sich die Steinmetze unabhängig von Bestattern und Friedhofsverwaltern als moderne Dienstleister behaupten, so ein Teil ihrer Argumentation, die wir in der Februarausgabe ausführlich darstellen.

Erfrischend ist immer die Offenheit, mit der man im LIV Niedersachsen auch schwierige Themen aufgreift und diskutiert. Vorbildlich findet das unsere
Redaktion.
Bärbel Holländer

(11.1.2013)