Bestattungsfachmesse Ende Mai in Düsseldorf

Vom 29. bis 31. Mai öffnet die BEFA 2014, die weltgrößte Bestattungsfachmesse in Düsseldorf, ihre Tore für das Fachpublikum. Um allen aktuellen Entwicklungen in der Bestattungsbranche und im Friedhofswesen Rechnung zu tragen, hat sich der Turnus der BEFA von bisher fünf auf vier Jahre verändert.

Aussteller
Auf 20.500 m² in den Hallen 13 und 14 des Messezentrums Ost der Messe Düsseldorf präsentieren rund 250 Aussteller alle Produkte rund um Bestattung, Friedhof und Grabpflege. Laut Veranstalterangaben sind bei den Lieferanten der Bestattungsbranche alle namhaften Firmen vertreten und die Ausstellerkategorien prominent besetzt.

Forum
Neben der Ausstellung findet ein Fachforum zu den aktuellen Fragen der Bestattungsbranche statt: So stellt beispielsweise Dr. Frank Thieme von der Ruhr-Universität Bochum seine neueste Studie zur Soziologie der Bestattung vor. Dipl. Ing. Dr. Gebhard Schetter behandelt Fragen zur Ökologie und Emissionsreduktion in Krematorien. Über die tröstende Wirkung der gestalteten Blume spricht Anna Lindner vom Fachverband Deutscher Floristen e.V. und die Religionswissenschaftlerin Dr. Corinna Kuhnen beschäftigt sich mit dem Thema Bestattung und Migration.

Um Tod und Bestattung in der Eiszeit geht es in dem archäologischen Vortrag von Prof. Gerd-Christian Weniger vom Neanderthal Museum Mettmann, Professor Dr. Reinhard Hoeps von der Universität Münster stellt theologische Perspektiven der Ästhetik des Totengedenkens im 21. Jahrhundert vor, der Theologe Dr. Klaus Dirschauer widmet sich der verbalen Kompetenz des Bestatters.

Zum Thema Bestattungsvorsorge und Sozialamt referiert Rechtsanwalt Ingmar Montagna; Dr. Michael C. Albrecht vom Verband der Friedhofsverwalter Deutschlands erläutert eine nachhaltige Friedhofsnutzung. Nicht zuletzt präsentiert Gabriele Rauße vom TÜV Rheinland die Vorteile der Markenzeichen-Zertifizierung. Ein prominent besetztes Podium diskutiert über den Bestattungsmarkt und veränderte Kundenwünsche.

Ausstellungen und Filmprogramm
Insgesamt sechs begleitende Kunstausstellungen und das BEFA-Filmprogramm fördern die Auseinandersetzung mit den bestattungskulturellen Fragen unserer Zeit. Kirsten Vollmer, Hans-Joachim Uthke und Exponate aus der Sammlung von Dr. Koos van Weringh bilden die Kunstaustellung "Der Tod in der Karikatur", Frank Schönebergs Totenmasken, das Fotoprojekt "Letzte Inszenierungen" von Thomas Brenner und phantastische Särge aus Ghana runden das Ausstellungsprogramm ab.

Internationales
Zeitgleich ist die BEFA 2014 Anlass für ein internationales Branchentreffen: Der Weltkongress der FIAT-IFTA, der weltweiten Bestatter-Vereinigung, führt Bestatter aus 80 Nationen in Düsseldorf zusammen.

Öffnungszeiten:
Donnerstag, 29. Mai 2014: 10.00-18.00 Uhr
Freitag, 30. Mai 2014: 9.00 -18.00 Uhr
Samstag, 31. Mai 2014: 9.00 -16.00 Uhr

Kontakt:
BEFA Messegesellschaft mbH
Volmerswerther Str. 79
40221 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211-160 08 51
Fax: + 49 (0) 211-160 08 60
www.befa2014.de

(Erschienen am 24.03.2014)