Besonderes Grabmal für verstorbenes Kind

Durch Sauerstoffmangel bei der Entbindung war Matthew Stanford Robinson von Geburt an blind und an den Rollstuhl gefesselt. Um seinen Sohn zumindest nach dessen Tod im Alter von 10 Jahren von ebendiesem zu befreien, ließ Vater Ernest Robinson ein ganz besonders Grabmal anfertigen. Es zeigt den Jungen auf seinem Rollstuhl balancierend, eine Hand gen Himmel gestreckt. Lesen Sie mehr dazu hier.

(Veröffentlicht am 29.8.2014)

Autorin: Christine Kulgart