Auszeichnung für Ausbildungsarbeit

Tobias Neubert (Mitte) bei der Auszeichnung mit dem Walter-Hartwig-Preis.

Die Handwerkskammer Chemnitz hat Tobias Neubert, Steinmetz und stellvertretender Landesinnungsmeister in Sachsen, für sein langjähriges Engagement in der Nachwuchsarbeit mit dem Walter-Hartwig-Preis ausgezeichnet. In seinem vor 24 Jahren gegründeten Betrieb in Halsbrücke wurden bis heute 42 Lehrlinge ausgebildet, aktuell werden drei beschäftigt.

In der Laudatio zur Preisverleihung wird betont, dass Neubert bei der Lehrstellenvergabe den Fokus nicht nur auf Noten legt, sondern auch wiederholt lernschwachen Schülern eine Chance gegeben hat, im Handwerk Fuß zu fassen. Er pflegt demnach engen Kontakt zur Sächsischen Steinmetzschule in Demitz-Thumitz und bietet Bewerbern die Möglichkeit, im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums ihre Fähigkeiten zu beweisen.

Der Schwerpunkt des Betriebs von Tobias Neubert liegt im Restaurierungsbereich. Mit seinen Mitarbeitern hat er bereits an den Domen in Meißen und Freiberg sowie der Kathedrale Dresden und der Dresdner Frauenkirche gewirkt. Im Jahr 2000 erhielt er den Bundespreis für Denkmalpflege.

Kontakt: www.steinrestaurierung.de

(10.9.2014)

Autor: Sebastian Hemmer