50 Jahre Fuso Canter

Der Canter 6S15 hat hinter dem Fahrerhaus einen Ferrari-Kran der 4-Meter-Tonnenklasse.

Fuso, eine Marke im Daimler-Konzern, war auf der Stone+tec in Nürnberg mit sechs Versionen des Fuso Canter vertreten. Der Lkw wurde vor 50 Jahren in Kawasaki erstmals gebaut und ist das Flagschiff der Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation. Seit letztem Jahr ist der Fuso Canter Lkw in Europa auch in der Hybridvariante erhältlich.

Der Canter 3 S13 ist ein Dreiseitenkipper mit Einzelkabine. Inklusive Aufbau ist er ohne Außenspiegel lediglich 1,80 m breit. Der Canter 6S15 wird von der Firma Weha in Königsbrunn karossiert und hat hinter dem Fahrerhaus einen Ferrari-Kran der 4-Meter-Tonnenklasse (40 kNm). Mit einer zusätzlichen mechanischen Verlängerung hat er eine Reichweite von 10,77 m. Der Canter 7C15 ist mit Pritsche und Altas-Kran ausgestattet. Der Kran hat eine Schlauchführung für ein Bohrgerät. Der Canter 7C15 verfügt über eine Pritsche und einen Hiab-Ladekran der 5,8-Meter-Tonnen-Klasse.

Ideal für den zusätzlichen Transport von Werkzeug und Materialien ist der kompakte Canter 7C18 mit Pritsche und Palfinger-Kran PK 7001 EH. Das Fahrzeug ist nur 2,03 m breit und mit abgelegtem Kran nur 2,65 m hoch. Damit kommt er auch auf engen Zugangswegen von Friedhöfen zurecht. Der Canter 6C18 4WD, Allrad, ist ein Dreiseitenkipper mit Allradantrieb, der im Stand zu- und abschaltbar ist.

Daimler AG
70546 Stuttgart
Tel.: 0711/170
Fax: 0711/1722244
dialog@daimler.com
www.daimler.com

(11.7.2013)