Befestigungstechnik

Befestigung mit Body-Anker

Die Anforderungen an Fassadenbekleidungen mit 20 bis 40 mm dicken
Naturwerksteinplatten haben sich im Lauf der Zeit stark verändert. Vor über 50 Jahren wurden derartige Außenwandbekleidungen noch mit angemörtelten und starr verfugten Natursteinplatten ausgeführt. Die größte Veränderung in der Entwicklung der Befestigungsmittel brachten die "nicht rostenden Stähle", die in Verbindung mit Konstruktionsprinzip der hinterlüfteten Außenwandbekleidungen dauerhaft schadensfreie Natursteinfassaden ermöglichen.

Ob Steckdorn, Dübel- oder Hinterschnittanker  – heute werden unterschiedliche Systeme zur Befestigung von Natursteinplatten an Außenwänden eingesetzt.  Plattengewicht, die Höhe der Fassadenbekleidung, Hohlraumgrößen und letztendlich auch Kosten beeinflussen die Wahl des Befestigungssystems. In Deutschland kommen häufig Dornbefestigungen mit Mörtelanker als kostengünstige Befestigungsvariante zum Einsatz.